Project Pitchfork

Was ist denn bitte Project Pitchfork? Eins kann man ohne schlechtes Gewissen sagen: Geschmackssache! :-p

Nun - meinen Geschmack trifft's. Warum? Ich hoffe, dass kann ich euch mit meinem kleinen Konzertbericht verdeutlichen... Es ist ein Freitag im November. Ich befinde mich in Jena auf dem Weg ins F-Haus. Es ist kalt, es nieselt, es ist dunkel. Perfekt! Denn genau so ein Abend versetzt den geneigten Hörer in die Stimmung für diese spezielle Band. 19 Uhr gehts los - s

agt zumindest die Veranstaltung in Facebook... Nachdem ich dann über eine Stunde mit Warten in der Kälte und nem wärmenden Kaffee bei McDonalds verbrachte wurden die Pforten geöffnet. Und hey, das warten hat sich gelohnt.

Nachdem ich dann auch wusste, dass 2 Vorbands spielen habe ich meine geplante Ankunftszeit in Gera (23 Uhr) gedanklich geknickt. ;) Die erste Vorband Enter and Fall hatte ein bisschen was von 'Unheilig' - nicht mein Geschmack, aber hat teilweise recht gut gerockt...

Danach hi

eß es 'Lost Area', die mit Ihrem Sänger, der mich stark an Jirky von 'The 69 Eyes' erinnerte, die Bude in Grund und Boden gerockt haben. Das Publikum ging richtig gut mit und

der Sound, der in meinen Ohren irgendwo zwischen Rock, Goth, Grunge und Metal lag, kam durch die Amplifier auf den Punkt. Sehr sehr geil. So toll, dass ich euch die Band gern mal zum reinhören ans Herz legen möchte. Neben der Homepage sei an dieser Stelle auch das Video zu 'Crashing Down' empfohlen.